Zinklamellenbeschichtung

Eigenschaften:

  • sehr guter Korrosionsschutz
  • Chemikalienbeständig
  • Umweltfreundlich
  • hitzebeständig
  • gute Reibungseigenschaften
  • keine Wasserstoffversprödung
  • elektrisch leitfähig

Elektrolytisch verzinkte Oberflächen bieten einen vergleichsweise geringen Korrosionsschutz und bei galvanisch verzinkten Elementen besteht bei hochfestem Stahl die Gefahr der Wasserstoffversprödung. Daher musste ein neues Verfahren her, das sowohl einen hohen Korrosionsschutz hat als auch die Gefahr der Wasserstoffversprödung ausschließt. Dieses Verfahren wurde mit der Zinklamellenbeschichtung gefunden. Bei der Zinklamellenbeschichtung wird eine Mischung aus Zink- und Aluminiumlamellen, die durch eine anorganische Matrix verbunden sind, in einem nicht-elektrolytischen Verfahren aufgebracht. Durch dieses Verfahren entsteht eine 5-15 µm dicke Schicht.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um ein nicht-elektrolytisches Verfahren. Wie wird die Schicht also aufgebracht? Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder wird das Beschichtungsmaterial einfach mit einer Sprühpistole auf die Oberfläche aufgesprüht oder aber durch verschiedene Tauch-Verfahren aufgebracht.

Zurück nach oben