Dübel

Dübel sind Zwischenelemente, die verwendet werden, um Schrauben und Gegenstände sicher an der Wand oder auch an der Decke befestigen zu können. Früher musste man, um eine Schraube in eine Wand zu drehen, zunächst ein Stück Holz in diese einsetzen um der Schraube Halt zu geben. 1910 erfand John Joseph Rawlings den ersten Dübel, der aus einer Hanfschnur und Tierblut bestand. Das Funktionsprinzip gleicht jedoch unseren heutigen Dübeln. Diese bestehen heute meist aus Kunststoff. Zunächst wird an der passenden Stelle mit der Hilfe eines geeigneten Bohrers ein Loch vorgebohrt, in welches der Dübel eingesetzt wird. Beim Eindrehen einer Schraube wird der Dübel gespreizt, presst sich an die Innenseite des Baustoffs und füllt das Bohrloch aus. Dabei entsteht ein sogenannter Kraftschluss, der ein Herausziehen verhindert. Diese Art von Dübel kommt wohl am häufigsten zum Einsatz. Jedoch gibt es noch weitere Arten von Dübeln, die je nach vorhandenem Baustoff und der eingesetzten Last benutzt werden.