B

Form B bei Artikeln der Befestigungstechnik

Form B steht für eine bestimmte Variante eines Produktes. Diese Bezeichnung kommt bei verschiedensten Artikeln vor. Daher erhalten Sie hier eine kurze Übersicht bei welchem Artikel Form B für was steht.

DIN 125 Form BDIN 125:
Hier steht Form B für Scheibe mit Fase d.h. mit einer abgeschrägte Fläche an einer der Außenkanten. Zusätzlich gibt es noch eine Form A die jene Fase eben besitzt.

DIN 127 Form BDIN 127:
Bei diesen Federringen unterscheidet man ebenfalls zwischen Form A und Form B. Der Unterschied der beiden Formen liegt in der Öffnung der Scheibe. Form A ist aufgebogen Form B ist glatt.

DIN 1DIN 1:
Hier sind die Kegelstift gedreht.

DIN 137 Form BDIN 137:
Auch bei diesen Scheiben unterscheidet man zwischen Form A und Form B. Form A steht bei diesen Scheiben für eine gewölbte Scheibe, Form B für eine gewellte.

DIN 444:
Augenschrauben DIN 444 gibt es in 2 Variationen. Zum einen Form B mit Teilgewinde und zum anderen dir Form LB mit gewinde bis zum Kopf.

DIN 439:
Die Sechskantmuttern in niedriger Ausführung gibt es nur in Form B, was bedeutet mit Fase.

DIN 6330:
B steht hier für eine kugelige und ebene Auflagefläche.

DIN 1444:
Bei diesen Bolzen mit Kopf steht B für eine Ausführung mit Splintloch.

DIN 431:
Rohrmuttern Din 431 besitzen eine einseitige Gewindeansenkung.

DIN 186:
Diese Hammerkopfschrauben besitzen ein langes Gewinde.

DIN 976:
Gewindebolzen DIN 976 in der Form B  besitzen Gewindekuppen.

DIN 128:
Auch hier gibt es Form A und Form B. Während Form A gewölbt ist, ist Form B gewellt.