Hutmuttern

Hutmuttern

Bei der Hutmutter handelt es sich um eine Sechskantmutter mit einem Aufsatz, dem sogenannten Hut. Dieser sorgt dafür, dass die Mutter einseitig geschlossen und somit das Ende der Schraube verdeckt ist, und so vor Wasser und Schmutz und dadurch auch vor Rost geschützt ist. Außerdem wird die Verletzungsgefahr verringert, weil scharfe Kanten am Schraubenende ebenso verdeckt sind. Es gibt Hutmuttern unter anderem in Stahl, Messing, Edelstahl oder Kunststoff. Einsatzgebiete sind vor allem Fahrradachsen und der Gerüstbau. Auch werden sie eingesetzt, etwa wenn es um das sichere Spielerlebnis für Kinder gehen soll, zum Beispiel beim Bau von Baumhäusern oder Bollerwagen. Auch im Autobau werden Hutmuttern verwendet.

Hutmuttern sind als DIN 917 (niedrige Form)  bzw. als DIN 1587 (hohe Form) erhältlich.

Zurück zur Übersicht Muttern